Der KTZV-Schwanheim wünscht allen Mitgliedern,
 

Freunden und Bekannten,

 ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2023.

 

 

 Mit neuem Schwung und Zuversicht wollen wir das Jahr 2023 beginnen, dazu möchten wir vom KTZV

unseren Beitrag leisten. 

In unserer neuen Serie über "Tiere des KTZV", möchten wir allen die Interesse an einer Anschaffung von Tieren haben, Hilfreich zur Seite stehen. Heute befassen wir uns mit Zwergkaninchen. 

Haben Sie Freude an einem Zwergkaninchen und warum Zwergkaninchen?

 Ihre Größe, ihr kuscheliges Aussehen, die soziale Art und die Möglichkeit der Außenhaltung machen Zwergkaninchen als Haustiere beliebt.

Wer ein solches Zwergkaninchen sich anschaffen will, sollte bedenken, dass die kleinen Tiere auch große Bedürfnisse haben.

Wie man ein Zwergkaninchen artgerecht halten kann, soll hier kurz beschrieben werden.

1. Kann ein Zwergkaninchen als Einzeltier gehalten werden.

 Grundsätzlich ja. Die geselligen Tiere leben aber lieber mit anderen Artgenossen zusammen. Dabei verstehen sich Weibchen und kastrierte Männchen am Besten. Gleichgeschlechtliche Gruppen, aus Männchen oder Weibchen zusammen zu bringen, ist wegen der Revierkämpfe, nicht empfehlenswert.

 2. Zwergkaninchen braucht viel Platz?

 Zwergkaninchen haben einen ausgeprägten Bewegungsdrang. Sie brauchen Platz zum Laufen, Toben, Graben und Klettern. Eine Wohnungshaltung im Käfig ist nicht artgerecht. Ein regelmäßiger Freilauf sollte ermöglicht werden. Ein großes Freigehege sind für die Zwergkaninchen am besten geeignet.

3. Ist das Zwergkaninchen ein geeignetes Haustier?

 Wer wenig Platz hat und in der Wohnung oder auf dem Balkon ein Kaninchen halten will, sollte darauf verzichten. Wer allerdings die Grundbedürfnisse erfüllen kann, dem steht eine Haltung nichts im Wege. Eine regelmäßige Pflege und eine artgerechte Ernährung ist allerdings Voraussetzung.

 4. Wie groß sollte das Gehege sein?

 Ein Gehege oder Käfig aus dem Baumarkt, Zoohandel oder aus dem Internet gekauft, ist auf  Dauer für das Zwergkaninchen zu klein. Jedem Kaninchen sollten 2,5 – 3,5 m² zur Verfügung gestellt werden. Je größer das Gehege oder Käfig, dann wäre eine artgerechte Haltung gewährleistet.

 5. Standort, drinnen oder draußen?

 Drinnen: nicht in der nähe der Heizung, besser in unmittelbarer Nähe von einem Fenster. Große Temperaturen (warm) vertragen die Tiere sehr schlecht. Auch Hundegebell, Katzen auf dem Gehegedach und tobende Kinder sind unerwünscht. Draußen: Im eigenen Garten ist Ideal, noch besser wäre es, wenn das Gehege in einer geschützten Ecke steht. Zwergkaninchen können wegen ihres Felles das ganze Jahr draußen verbringen. Frost und Schnee vertragen die Tiere sehr gut. Ein schützendes Häuschen sollte allerdings vorhanden sein. Große Sonneneinstrahlung sollte für die Tiere vermieden werden. Schattenspenden Stellen müssen vorhanden sein.

 6. Innenausstattung der Gehege und Käfige?

 Ein Häuschen zum Schlafen und Verstecken ist ein dringendes muss. Rampen zum Klettern, Röhren zum durchlaufen lieben die Tiere. Kleintierstreu und ausgelegte Zeitungen mit Heu verbessern das Wohlgefühl für die Zwergkaninchen. Sägemehl oder Torf ähnliches Material sind Tabu. Natürlich nicht vergessen, ein geeigneter Wasserbehälter.

 7. Ernährung der Zwergkaninchen?

 Eine artgerechte Ernährung ist für ein langes und gesundes Leben Voraussetzung. In erster Linie ernähren sich Zwergkaninchen von Heu, Gras, Wiesenkräuter und Salat. Gemüse und Obst wie Petersilie, Brokkoli, Spinat, Zucchini, Sellerie, Fenchel, Karotten und Rüben sind nur einige Beispiele der Ernährung. Gerne nehmen sie auch Äpfel, Birnen, Steinobst und Beeren zu sich. Alle Lebensmittel sollten frisch sein. Gewelktes Gemüse und Blätter müssen entfernt werden. Nur in geringen Mengen sollten Mischfutter und Pellets, die im Handel erhältlich sind , gereicht werden. Futter, welches die Tiere nicht kennen, darf nur langsam eingeführt werden.

 8. Pflege der Zwergkaninchen?

 Eine richtige Pflege ist unabdingbar. Deshalb beobachten sie die Tiere regelmäßig. Hat sich ihr Verhalten verändert, Fressen sie weniger, hat sich das Fell verändert und wie sehen die Zähne aus? Leidet das Tier an Durchfall oder Blähungen? Wenn bei diesem kleinen Gesundheits- Check Auffälligkeiten erkannt werden, ist ein Tierarztbesuch ratsam bzw. notwendig. Ein regelmäßiger Tierarztbesuch ist wegen wichtigen Impfungen durchzuführen.

 9. Gehege und Kaninchenstall reinigen?

 Hygiene spielt für die Gesundheit der Zwergkaninchen eine große Rolle. Einmal wöchentlich ist das gesamte Gehege und Käfig zu reinigen. Einstreu muss erneuert werden, die Böden müssen mit heißem Wasser gereinigt werden. Wasser und Futterbehälter sind täglich zu reinigen. Kot und Urinbecher sollten mit heißem Wasser ausgespült werden. Eine Desinfizierung des Geheges und Käfig ist nur bei erkennbare Erkrankung der Tiere erforderlich.

 Haben Sie noch immer Lust auf die Haltung eines oder mehrerer Zwergkaninchen?

Dann kommen Sie zum Kleintierzuchtverein Schwanheim. Wir helfen Ihnen gerne weiter bei der Suche nach einer artgerechten Haltung von Zwergkaninchen.

 

Die nächste Folge "Zwergkaninchen Rassen" finden Sie unter Vereins Info/ gewusst-wie-wann-wo im Februar.